Zum Hauptinhalt

Diese Website verwendet Cookies für eine optimale Benutzererfahrung.
Lesen Sie unsere Cookie-Erklärung

Tanz Kongress 2022 | Mainz | Sharing potentials

All Swans Are Beautiful

Mit: Uta Engel, Ursina Tossi
Workshop Tanzausbildung
Sa. 18.6. | 09:30 bis 11:00 | Probebühne 1 – Staatstheater Mainz
Sprache
Barrierefreiheit
EN
Barrierefrei

Probebühne 1

Probebühne 1 – Staatstheater Mainz
Gutenbergplatz 7
55116 Mainz
Route (Google Maps)

Der Workshop asab - all swans are beautiful - gibt Einblicke in die Verfahrensweisen und grundlegenden Ideen der neugegründeten Bottom Up School Hamburg kurz BUDS.

Wir stellen mit der BUDS die ableistischen, hochleistungsorientierten, diskriminierenden und protektionistischen Ästhetiken und Produktionsweisen im Tanz und die Vermittlungsstrategien in der professionellen Tanz-Ausbildung in Frage. Die BUDS richtet sich an professionelle Tänzer:innen, Performer:innen und Absolvent:innen, die eigene Wege gehen, keine anerkannten Abschlüsse erreichen können, Ausschluss und Diskriminierung erfahren und/oder aus anderen Tanzrichtungen wie Hip Hop / Black Dance Culture kommen. Der Workshop stellt die auf bottom up Prinzipien, Selbstbestimmung und Peer-to-Peer Methoden beruhenden Verfahrensweisen vor und zur Disposition. Drei Tanz-Künstler:innen und die Choreografin und Mentorin der BUDS Ursina Tossi teilen ihre künstlerischen Praktiken und Erfahrungen aus dem bisherigen Projektverlauf. Hierzu gehören zum Beispiel Un-learning Praktiken, Bewegen mit geschlossenen Augen, Spoken Word- und Schreibpraktiken aber auch auf spezifischen Tanzstilen beruhende Tanzpraktiken.

Die BUDS ist ein Pilotprojekt und eine Kollaboration zwischen etablierten Institutionen wie Kampnagel und K3 Choreografisches Zentrum Hamburg und freien Tanzschaffenden der Szene, gefördert durch die Behörde für Kultur und Medien Hamburg. Die BUDS sind Uta Engel (Künstlerische Produzentin), Ursina Tossi (Choreografin, Mentorin), Melanie Zimmermann (Dramaturgin Kampnagel) und Kerstin Evert (Künstlerische Leiterin K3) und alle Tänzer*innen und Tanzschaffenden, die mit uns zusammen arbeiten.