Zum Hauptinhalt

Diese Website verwendet Cookies für eine optimale Benutzererfahrung.
Lesen Sie unsere Cookie-Erklärung

Tanz Kongress 2022 | Mainz | Sharing potentials

Embodied Allyship - Exploring Empathy

Von und mit: Joy Mariama Smith
Austausch - Exchange Dancers as Experts
Fr. 17.6. | 14:30 bis 16:00 | Probebühne 3 – Staatstheater Mainz
Sprache
Barrierefreiheit
EN
Barrierefrei

Probebühne 3

Probebühne 3 – Staatstheater Mainz
Gutenbergplatz 7
55116 Mainz
Route (Google Maps)

In diesem Laborworkshop erarbeiten wir uns ein Verständnis von allyship, indem wir darüber sprechen und eine Reihe von somatischen Übungen durchführen. In unserer gemeinsamen Zeit beabsichtigen wir in erster Linie, einen Raum zu erschaffen, in dem Vertrauen, Intimität und klare Kommunikation stattfinden können, um verkörperte allyship praktizieren zu können. Durch Bewegungsforschung werden wir verkörperte allyship praktizieren und in und auf den Körper als Quelle der Wissensproduktion schauen. Im Verlauf von 90 Minuten werden wir uns bewegen und dabei den Körper als primäres Denk- und Wahrnehmungsorgan nutzen. Wir beginnen autonom, bewegen uns dann in Duos, Trios oder kleinen Gruppen und enden mit einer gemeinsamen Untersuchung.

Wir werden mit Einfühlungs- und Differenzierungsvermögen arbeiten. Dadurch schaffen wir nicht nur eine Grundlage, sondern auch einen Einstieg in unser autonomes und kollektives Verständnis von Intersektionalität als Voraussetzung für das Ausüben von allyship. Dabei verfolgen wir das Ziel, uns mit Konsens, vibe, Empathie sowie den Auswirkungen, die durch unsere Annahmen entstehen, zu befassen. Außerdem wollen wir erörtern, wie wir unser Bewusstsein für Kulturen weißer Vorherrschaft sowohl innerhalb als auch außerhalb von Institutionen schärfen- und Maßnahmen ergreifen können. Wir werden einen pluralistischen Ansatz verfolgen, der einfach zugänglich ist und verschiedene Weisen ermöglicht, sich einzubringen. An diesem Laborworkshop nehmen wir so teil, wie wir sind und wertschätzen, was wir bereits haben, und tun dies in dem Wissen, dass wir aktiv einen nicht-normativen somatischen Forschungsraum aufrechterhalten. Die Grundlage dieser Untersuchung erfordert, dass wir zu verstehen beginnen, dass wir uns ohne die Aktivierung des Intellekts Wissen aneignen können.


Credits:
Künstlerin, Pädagogin, Aktivistin: Joy Mariama Smith

Participants