Zum Hauptinhalt

Diese Website verwendet Cookies für eine optimale Benutzererfahrung.
Lesen Sie unsere Cookie-Erklärung

Tanz Kongress 2022 | Mainz | Sharing potentials

Harmonia

Von: Adrienn Hód – Hodworks / Unusual Symptoms | Tickets für Nicht-Akkreditierte über www.staatstheater-mainz.com
Performance Künstlerisches Programm
Sa. 18.6. | 21:30 bis 22:50 | Kleines Haus – Staatstheater Mainz
Sprache
Barrierefreiheit
EN
Barrierefrei Induktionsschleife

Kleines Haus

Kleines Haus – Staatstheater Mainz
Gutenbergplatz 7
55116 Mainz
Route (Google Maps)

In Harmonia schaffen Unusual Symptoms und Adrienn Hód – Hodworks einen Raum, in dem sie uns einladen, den menschlichen Körper und seine Bedeutung in Tanz und Gesellschaft zu erkunden. In einer abstrakten Struktur befragen sie Hierarchien des klassischen Tanzes und spielen mit den Formen und Narrativen im vermeintlich progressiven zeitgenössischen Tanz. Ein Ensemble von Tänzer:innen mit und ohne Behinderung bittet um die ungeteilte Aufmerksamkeit und versucht unsere Vorstellungen vom Körper und die um ihn herum errichteten Systeme neu zu sortieren. Im Spannungsfeld einer gemeinsamen Erkundung der Vielfalt menschlicher Physis und der selbstironischen Reflexion tänzerischer Ausdrucksformen geht es ihnen darum, unseren Blick neu zu auszurichten.

Mit ihrer ersten gemeinsamen Produktion Coexist von 2019 erhielten Unusual Symptoms und die ungarische Choreografin Adrienn Hód eine Einladung zur Tanzplattform Deutschland. Harmonia ist ihre zweite Zusammenarbeit.

In Koproduktion mit Trafó House of Contemporary Arts und OFF Foundation. Unterstützt durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ Koproduktionsförderung Tanz – gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien – und das Goethe-Institut Ungarn.

In dieser Vorstellung kommen hohe Lautstärke und niedrigfrequente – je nach Sitzposition physisch spürbare – Basstöne zum Einsatz.

Credits:

Von & mit: Yanel Barbeito, Aaron Samuel Davis, Florent Devlesaver, Gabrio Gabrielli, Carolin Hartmann, Paulina Porwollik, Leisa Prowd, Tamara Rettenmund, Nora Ronge, Andor Rusu, Young-Won Song

Choreografie: Adrienn Hód
Künstlerische Mitarbeit: Csaba Molnár
Musik: Ábris Gryllus
Bühne und Kostüme: Anna Lena Grote
Licht: Christian Kemmetmüller
Dramaturgie: Gregor Runge
Dramaturgische Mitarbeit: Ármin Szabó-Székely
Künstlerische Produktionsleitung: Alexandra Morales
Produktionsassistenz: Emily Masch, Andy Zondag
Produktionsleitung Hodworks: György Ujvári-Pínter
Ausstattungsassistenz: Naomi Darleen Schade
Inspizienz: Lena Maire